instrument des jares 2019Warum das Instrument so toll ist? Diese Frage beantwortet euch das Saxophonregister des Musikverein Unterriexingen.

 

Die Landesmusikräte Baden-Württemberg, Berlin, Brandenburg, Bremen, Hessen, Thüringen, Rheinland-Pfalz, Saar, Sachsen und Schleswig-Holstein haben das Saxophon zum "Instrument des Jahres" 2019 gekürt. Das Saxophon gehört zur Familie der Holzblasinstrumente und ist meist aus Messing. Vor allem durch den Einsatz in der Jazzmusik wurde es zu einem beliebten Instrument – nicht zuletzt durch seine klangliche Vielfalt.

Warum unsere Saxophonistinnen und Saxophonisten ihr Instrument so sehr mögen, verraten sie euch exklusiv:

 

"Den Entschluss Tenorsaxophon als Zweitinstrument neben der Klarinette zu spielen, habe ich mit dem Titel "Traummelodien mit James Last" gefasst. Das Volumen und der Sound der Tenorsaxophone bei "Salome" haben mich damals so fasziniert, dass ich diese Stimme auch unbedingt spielen wollte. Das Stück ist derzeit leider nicht mehr in unserem Repertoire, aber die Liebe und Begeisterung zum Tenorsaxophon ist geblieben". Sarah Beinder – Tenor-Saxophon.

„Das Saxophon ist einfach so vielfältig einsetzbar! Egal ob durch seinen feinen und vollen Sound, als Klarinettenunterstützung oder durch den eigenen Klang als Soloinstrument. Deshalb habe ich mich fürs Saxophon entschieden und gebe es auch nicht mehr her.“ Felix Borkhardt – Alt-Saxophon.

„Als ausgebildeter Klarinettist habe ich die Liebe zum Saxophon eher durch Zufall entdeckt: Im Repertoire der modernen Blasmusik ist das Saxophon einfach nicht wegzudenken und da habe ich mir sowohl aus Neugierde aber auch zur Unterstützung des damaligen Saxophonregisters das Spielen selbst angelernt. Hier kann das Saxophon seine Stärke voll ausspielen und es macht einfach mehr Spaß als mit der Klarinette. Allerdings wechsle ich für traditionelle Blasmusik auch heute noch gerne zur Klarinette zurück, da ein Saxophon aus meiner Sicht dort nichts verloren hat.“ Achim Schiele – Alt-Saxophon.

saxophonregister mv unterriexingen

                                                                                                    von linke: Sarah Beinder, Raphaela Mößmer, Karin Györi, Iris Mattes,
                                                                                                             Felix Borkhardt. Es fehlen: Alissa Weber und Achim Schiele.

 

„Mit dem Sax kann jegliche Gefühlslage zum Ausdruck gebracht werden, und das absolut EHRLICH. Von tiefen, sanften Tönen über rauchig rau, bis hin zu ganz hell, klar und voll tanzender Freude. Es ist in so vielen Musikgenres zu Hause. Entweder in der Band oder Kapelle aber natürlich auch als Solist absolut genial! Ich liebe den Klang des Saxophons in all seinen Facetten, daher für mich das Instrument meines Herzens!!“ Raphaela Mößmer – Tenor-Saxophon.

„Hauptsächlich spiele ich eigentlich Klarinette, jedoch hat mir die Abwechslung gefehlt und bin somit auf das Saxophon gestoßen. Es ist ein vielseitiges Instrument und man kann in viele Musikrichtungen gehen. Außerdem ist der Klang einzigartig.“ Alissa Weber – Alt-Saxophon.

„Als Kind hat mich das Tenorsaxophon schon immer begeistert. Somit habe ich mir einen Kindheitstraum erfüllt, erst das Spielen erlernt und dann ein eigenes Instrument gekauft. Dass ich nun schon über 40 Jahre musiziere und immer noch gerne Musik mache, ist ein gutes Zeichen, dass ich das richtige Hobby gewählt habe.“ Iris Mattes, Tenor-Saxophon.

„Für mich ist das Saxophon fast ‚magisch‘. Die Töne können so viele Stimmungen wiedergeben, egal ob lustig, fröhlich, nachdenklich oder auch traurig. Außerdem bringe ich traumhafte Erinnerungen damit in Verbindung!“ Karin Györi, Alt-Saxophon.


Facebook