Blasorchester zu Gast in der Schweiz

Vom 12. bis 14. April unternahm das Blasorchester des MVU eine Konzertreise in die Schweiz. Die Reise führte die Musikerinnen und Musiker nach Schüpbach ins schöne Emmental. Diese musikalische Freundschaft besteht bereits seit vielen Jahren, allerdings fand schon länger kein Besuch mehr statt. Deshalb freute man sich umsomehr, dass es dieses Jahr mal wieder klappte.

Mit Reisebus und Privat-Pkws startete man früh am Freitagmorgen. Die Fahrt war kurzweilig und verlief reibungslos. Gegen 16 Uhr empfing uns die Musikgesellschaft Schüpbach an der "Emme Lodge", einer Art Jugendherberge in der die Meisten für die kommenden Tage untergebracht waren. Die Wiedersehensfreude war groß. Nach einer Stärkung wurden die Zimmer bezogen und schon bald hieß es "Fertig machen!". Gleich sollte es weiter gehen zur Halle, in der die Unterhaltungskonzerte stattfinden sollten.

Um 20 Uhr begann das Unterhaltungskonzert "Schweiz trifft Deutschland" mit Fahnenweihe. Die Musikgesellschaft Schüpbach unter Leitung ihres Dirigenten Andreas Moser startete mit dem ersten musikalischen Teil des Abends. Stücke wie beispielsweise "A Salute from Lucerne" oder "Frohes Wiederseh`n" erklangen. Bei einem Interview von Mitgliedern aus beiden Vereinen erfuhren die Konzertbesucher einiges über das Kennenlernen und die Freundschaft der beiden Musikvereine. Ein Höhepunkt des Abends war zweifellos die Fahnenweihe der Schüpbacher. Nach 40 Jahren wurde die alte Fahne durch eine neue ersetzt. Eine neue Fahne in neuem Design wurde zum ersten Mal feierlich präsentiert und eingeführt. Ein feierlicher Moment! Danach war das Blasorchester des MVU unter Leitung von Michael Kuntzer an der Reihe. Die Unterriexinger spielten einige Musical-Stücke, zum Teil gesungen sowie natürlich auch moderne Titel wie beispielsweise "Toto in Concert" oder "No Roots". Bei der eingeforderten Zugabe "Böhmischer Traum" hielt es dann keinen mehr auf seinem Platz. Der Kult-Song ließ viele Erinnerungen wach werden. Der Saal bebte! Spät endete ein grandioser Abend.

Der Samstag startete mit einem Ausflug nach Oberhünigen. Ein Spaziergang und gemeinsames Mittagessen folgten. Anschließend ging es weiter zu einer Käserei und zum KamblyErlebnis, wo leckere Kekse probiert und natürlich gekauft werden konnten. Ein jeder brachte "Emmentaler Souveniers" mit nach Hause. Nach einer Verschnaufpause machten wir uns schon wieder auf den Weg zur Halle, denn es fand ein weiteres Konzert, ähnlich wie bereits freitags allerdings ohne Fahnenweihe, statt. Die beiden Konzertteile der Schüpbacher und Unterriexinger wurden dieses Mal aufgelockert durch gemeinsames Musizieren. Beide Vereine standen gemeinsam auf der Bühne und präsentierten gemeinsam "I sing a Liad für Di" und "Dem Land Tirol die Treue". Einmal mehr bewies sich: "Musik verbindet! Musik kennt nun mal keine Grenzen!"

Am Sonntag hieß es dann schon wieder Koffer packen. Allerdings stand noch ein Unterhaltungskonzert beim sogenannten "Spagetti-Plausch" auf dem Programm, bevor man endgültig die Heimreise antrat. Während des Mittagstisches spielten die MVUler zünftige Blasmusik. Nachdem sie sich selbst gestärkt hatten, hieß es Abschied nehmen. Am Nachmittag machte man sich wieder auf die Heimreise. Lagen doch noch einige Stunden Fahrt vor den Musikerinnen und Musikern.

Gegen 20 Uhr erreichten alle wohlbehalten und gesund wieder Unterriexingen. Ein supertolles Wochenende war vorüber. Herzlichen Dank allen Organisatoren, insbesondere der Musikgesellschaft Schüpbach für ein grandioses Wochenende! Wir freuen uns schon auf die Frühlingsfeier 2020, bei der wir die Schüpbacher als Gäste begrüßen dürfen.


Facebook